CONTENT-TYPE(text/html; charset=Windows-1252) Stufenzinsanlage - Stufenzinsanlagen
Stufenzinsanlage
Stufenzinsanlagen

Was ist ein Nachrangarlehen?

Ein Nachrangarlehen ist eine Sonderform des Darlehens. Dieses Nachrangdarlehen kann sich auf den Geschäftszweck beschränken, für welchen es gewährt wurde oder die gesamte Unternehmenstätigkeit betreffen. Zusätzlich wird eine Festverzinsung vereinbart. Von einer stillen Beteiligung unterscheidet sich das Nachrangarlehen insbesondere dadurch, dass der Darlehensgeber nicht selbst am Unternehmen beteiligt ist. Er hat keinen Einfluss auf die Unternehmensgeschäfte. Auch eine Beteiligung des Darlehensgebers am Verlust des Unternehmens ist ausgeschlossen.

Das nachrangige Darlehen ist ein Begriff der Unternehmensfinanzierung. Es ist ein Darlehen an ein Unternehmen, dessen Rückerstattung im Fall der Liquidation oder Insolvenz des Unternehmens erst dann durchgeführt werden darf, nachdem alle nicht nachrangigen Darlehen (Fremdkapital) rückerstattet wurden. Nachrangige Darlehen müssen jedoch vor dem Eigenkapital rückerstattet werden, d. h. der oder die Eigentümer dürfen investiertes Kapital oder Gewinne, die das Unternehmen erwirtschaftet hat, erst dann entnehmen, nachdem diese nachrangigen Darlehen bedient wurden. Die Nachrangigkeit wird durch die Vereinbarung eines Rangrücktritts erreicht. Eine Rangordnung wird für den Fall festgelegt, dass die Vermögenswerte des Unternehmens nicht ausreichen, um alle Forderungen zu bedienen.

Gegenüber anderen Kapitalanlagen hat das Nachrangdarlehen den Vorzug, dass es ohne förmlichen Verkaufsprospekt öffentlich angeboten werden kann. Dem kapitalsuchenden Unternehmen entstehen daher keine Verzögerungen durch Prospekterstellung und Genehmigungsverfahren. Weiterhin können hier enorme Kosten gespart werden, was letztlich dem Anleger (Darlehensgeber) zu Gute kommt.


 
Schließen
loading

Video wird geladen...